Der Digitaldruck bei WEISS-Druck erhält erneute Zertifizierung nach Fogra ProzessStandard Digitaldruck (PSD)

Nachdem der Digitaldruck bei WEISS bereits im Jahre 2015 die Auszeichnung für hohe Leistung, Qualität und Prozesssicherheit in der Druckwiedergabe erhalten hat, wurde die Abteilung nun erneut ausgezeichnet. Am 22.02.2017 bescheinigte die Fogra der Firma WEISS-Druck die höchste Zertifizierung für ein funktionierendes Qualitätsmanagement im Digitaldruck.

Vorhersagbare Druckqualität im Digitaldruck bei WEISS-Druck!

Der ProzessStandard Digitaldruck ermöglicht durch klare Schnittstellendefinition und objektive Prüfung eine beherrschbare Produktion. Das dazugehörige Qualitätsmanagement umfasst alle organisierten Maßnahmen, die der Verbesserung von Produkten, Prozessen oder Leistungen dienen.

Während der Zertifizierungsphase wurden bei WEISS-Druck in umfassenden Prüfszenarien und dazugehörigen Auswertungen die Bereiche Ausgabeprozesskontrolle, Farbtreue und Workflow analysiert und bewertet.
In allen drei Untersuchungsfeldern wurde dem Digitaldruck by WEISS hohe Qualität bescheinigt!

Für die Kunden von WEISS-Druck ergeben sich durch Zertifizierung folgende Vorteile:

  • Erhöhte Produktionssicherheit und reibungsloser Ablauf
  • Qualitätssteigerung des Druckprodukts
  • Sicherheit durch konsequentes, fortlaufendes Qualitätsmanagement
  • Gleichbleibender visueller Farbeindruck unabhängig von Auflage, Druckverfahren und Material

Weiss-Druck erhält Zertifikat „geprüfter Einlieferer Dialogpost“ von der Deutschen Post DHL.


















LITHOMAN 96-Seiten – VIELfalt by Weiss

Nachdem die weltweit erste 96-Seiten LITHOMAN in Monschau bereits im Jahre 2011 installiert wurde, legt Weiss-Druck nun mit einer zweiten 96-Seiten-Anlage nach.

„Fortschritt, Innovation und Zukunft“ – die Leitlinien von Weiss-Druck sind Hauptgrund dafür, dass sich die Firma sowohl im Zeitungsdruck als auch im Illustrationsrollenoffset zu einer der modernsten Druckereien Europas entwickelt hat und weiter expandiert.

Ab Dezember 2016 wird die neue 96-Seiten Lithoman S eingesetzt.

Besonders der neue liegende Falz ermöglicht es, eine noch größere VIELfalt an Produktionsmöglichkeiten im Bereich der Beilagenherstellung anbieten zu können. Werbebeilagen, Magazine, Kataloge und Vieles mehr werden jetzt im Hause Weiss noch wirtschaftlicher und umweltbewusster gedruckt.

Entdecken Sie die VIELfalt by Weiss!







Ehrenamt bei der IHK Aachen: Wir übernehmen Verantwortung!

Unter diesem Motto engagieren sich bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Prüferinnen und Prüfer der Aus- und Weiterbildungsprüfungen in der Region Aachen. 

Als gelernter Schriftsetzermeister, ist Herr Roder neben seiner Position als Leitung der Abteilung Digital und Print, Ausbildungsbeauftragter der Mediengestalter/In bei Weiss-Druck.  

Auf Grund seiner vielfältigen Aufgaben, freut es die Firma Weiss daher umso mehr, dass Herr Roder sich seit einigen Jahren im Prüfungsausschuss Mediengestalter Digital und Print bei der Industrie- und Handelskammer Aachen engagiert.

Die vielfältige Unterstützung durch das Ehrenamt bildet die Grundlage der IHK-Arbeit. Das Engagement kommt dabei nicht nur der Wirtschaft, sondern auch der Region und der Gesellschaft zugute.

Link IHK-Leitfaden für Prüferinnen und Prüfer der Aus- und Weiterbildungsprüfungen der IHK Aachen.

Weiss-Druck - erste Druckerei mit PSOaktiv-Zertifizierung weltweit!

Kurz nach seiner Einführung hat die WEISS-Druck GmbH als weltweit erste Druckerei das optionale Zusatzmodul PSOaktiv zur Ergänzung der Zertifizierung nach ProzessStandard Offsetdruck (ISO 12647) erlangt.

Dieses wurde gemeinsam von der Forschungsgesellschaft Druck e.V. (Fogra) und den Verbänden Druck und Medien entwickelt, um den Unternehmen auch während des zweijährigen Gültigkeitszeitraums des begehrten Zertifikats einen regelmäßigen Nachweis über ihre Druckqualität und die Einhaltung der Standards zu ermöglichen.

Über die Beweggründe zur Teilnahme am PSOaktiv-Programm äußert sich Thomas Hilgers, Abteilungsleiter Datenhandling & Qualitätsmanagement: „Da der Anspruch an Printmedien seitens der Kunden immer höher wird, möchten wir unseren Auftraggebern eine durchgängige und gleichbleibende Qualität signalisieren. Mit dem Zertifikat belegen wir, dass wir nicht nur alle zwei Jahre in der Lage sind, die Kriterien des ProzessStandard Offsetdruck einzuhalten, sondern auch mit jedem weiteren Druckauftrag. Die regelmäßigen Prüfungen durch die Fogra geben uns ein gutes Gefühl und die Sicherheit, im Tagesgeschäft alles richtig zu machen.“ Garantierte Qualität im ProzessStandard Offsetdruck gemäß ISO 12647 - Qualität wird messbar, nachweisbar und beweisbar!

Von links nach rechts: Betriebsleiter Thomas Horst, Teamleiter Datenhandling & Qualitätsmanagement Thomas Hilgers und Teamleiter Druck Guido Jansen mit der Urkunde zur Zertifizierung nach ProzessStandard Offsetdruck (ISO 12647) inklusive Zusatzmodul PSOaktiv.

Firma Weiss-Druck erhält erneut das PSO-Zertifikat

Die Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. hat am 23. Februar 2015 der Firma Weiss-Druck erneut das PSO-Zertifikat erteilt.

Garantierte Qualität im ProzessStandard Offsetdruck gemäß ISO 12647 - Qualität wird messbar, nachweisbar und beweisbar!

Der PSO (ProzessStandard Offsetdruck) definiert eine industriell orientierte und standardisierte Verfahrensweise für die Herstellung von Druckerzeugnissen und hat das Ziel, den arbeitsteiligen Produktionsprozess so effizient wie möglich zu gestalten und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass Zwischen- und Endergebnis eine vorhersehbare, weil klar definierte Farbqualität aufweisen. Dies sichert allen am Herstellungsprozess beteiligten Unternehmen ein qualitativ abgesichertes Produkt vom Dateneingang bis zur Endfertigung zu, trägt so also entscheidend zur Qualitätsoptimierung bei.

Für die Kunden von WEISS-Druck ergeben sich durch die PSO Zertifizierung folgende Vorteile:

  • Terminsicherheit
  • Qualitätssicherheit
  • Einheitlichkeit in der Farbwiedergabe bei unterschiedlichen Druckprodukten
  • Gleichbleibende Wiederholbarkeit von Aufträgen
  • Weniger Abstimmungszeiten vor Ort
  • Mehr Freiraum für das jeweilige Kerngeschäft

Der Digitaldruck bei WEISS-Druck erhält Zertifizierung nach Fogra ProzessStandard Digitaldruck (PSD)

Ein gelungener Start für WEISS-Druck in das Jahr 2015; Das Unternehmen konnte jetzt auch für den Digitaldruck hohe Leistung, Qualität und Prozesssicherheit in der Druckwiedergabe unter Beweis stellen.

Am 03.02.2015 bescheinigte die Fogra der Firma WEISS-Druck mit der höchsten Auszeichnung ein funktionierendes Qualitätsmanagement im Digitaldruck.

Vorhersagbare Druckqualität im Digitaldruck bei WEISS-Druck!

Der ProzessStandard Digitaldruck ermöglicht durch klare Schnittstellendefinition und objektive Prüfung eine beherrschbare Produktion. Das dazugehörige Qualitätsmanagement umfasst alle organisierten Maßnahmen, die der Verbesserung von Produkten, Prozessen oder Leistungen dienen.

Während der Zertifizierungsphase wurden bei WEISS-Druck in umfassenden Prüfszenarien und dazugehörigen Auswertungen die Bereiche Ausgabeprozesskontrolle, Farbtreue und Workflow analysiert und bewertet.
In allen drei Untersuchungsfeldern wurde dem Digitaldruck by WEISS hohe Qualität bescheinigt!

Für die Kunden von WEISS-Druck ergeben sich durch Zertifizierung folgende Vorteile:

  • Erhöhte Produktionssicherheit und reibungsloser Ablauf
  • Qualitätssteigerung des Druckprodukts
  • Sicherheit durch konsequentes, fortlaufendes Qualitätsmanagement
  • Gleichbleibender visueller Farbeindruck unabhängig von Auflage, Druckverfahren und Material

»Man kann nicht Nicht-Kommunizieren«

Neujahrsempfang der Städteregion Aachen zum Thema »Moderne Kommunikationsformen« im Druckhaus Weiss

»Wir dürfen im modernen, digitalen Zeitalter den per­sönlichen Kontakt nicht verlieren«, mahnte Städte­regionsrat Helmut Etschen­berg. In Zeiten, wo man rund um die Uhr »online« sei, per WhatsApp, SMS, Mail, Skype und anderen sozialen Medien im stän­digen Austausch stehe, sei doch ein direktes Gespräch ein hohes Gut. Zum leb­haften Austausch zwischen vielen namhaften Gästen und Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kam es nun im Druckhaus Weiss - Georg Weiss hatte sein Unterneh­men für den Neujahrsemp­fang der Städteregion Aa­chen zur Verfügung gestellt.

Imgenbroich (Fö). Wo sonst, als in einem der modernsten und leistungs­fähigsten Medienhäusern Deutschlands hätte ein Neujahrsempfang stattfin­den können, der sich dem Thema »Moderne Kommu­nikationsformen« widmet?

»Man kann nicht Nicht-Kommunizieren«, stellte der renommierte Kom­munikationswissenschaft­ler Paul Watzlawick einst stimmig fest. Ob im priva­ten, familiären Umfeld, in Gesellschaft oder im Beruf: »Das persönliche Gespräch ist wichtiger denn je«, so Helmut Etschenberg.

Den Standortnachteil im ländlichen Raum macht auch das Unternehmen Weiss durch gute Kom­munikation und engagier­te Mitarbeiter wett. »Das ist unser großes Plus - ein Vorteil gegenüber vielen Mitbewerbern«, ist Georg Weiss stolz auf sein Team. Um stets »online« zu sein, vertraut das Druckhaus auf sich selbst und hat sich eine eigene Datenautobahn ge­schaffen.

Trotz oder gerade im digi­talen Zeitalter misst Georg Weiss den Druckerzeugnis­sen eine hohe Bedeutung zu: »Printmedien wird es nach wie vor geben, wenn auch vielleicht nicht in der heutigen Quantität. Aber wer Qualität liefert, der wird auch künftig gelesen und wahrgenommen.« Viel­fach werde man von der In­formationsflut im Internet nahezu erschlagen - da sei eine aussagekräftige, kurze und prägnante Werbeanzei­ge immer noch effektiver.

Währenddessen wurden die jüngeren Besucher in die Geheimnisse der Druck­kunst eingeführt. Im Dru­ckereimuseum Weiss boten Museumsführer spannende Workshops rund um den Druck an und informierten anschaulich über den Wan­del in der Druckbranche.

Kurs-Award für Partnerschulen

Ein halbes Jahr arbeitete die Abschlussklasse der Elwin-Christoffel-Realschule in Monschau an ihrem Projekt „Arbeit im Wandel“ – eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln und der IHKs Aachen, Köln, Bonn sowie der HWK Köln. Das Thema setzten die Schülerinnen und Schüler in einem Film über ihren Schulkooperationspartner WEISS-Druck um, für den sie am 29.9.14 in Köln den erstmals vergebenen KURS-Award aus der Hand von Regierungspräsidentin Gisela Walske erhielten.

Mit der Roetgener Privatschule Conventz erreichte eine weitere Schulpartnerin von WEISS-Druck die Endrunde. Gemeinsam mit der Heinrich-Heine-Gesamtschule, Aachen, und dem Lise-Meitner-Gymnasium, Leverkusen, belegten die Schüler mit ihrem Beitrag den 2. Platz.

1. Platz beim 61. Europäischen Wettbewerb

Am 9. Mai 2014 wurde ich in Leverkusen mit dem 1. Platz auf Landesebene beim 61. „Europäischen Wettbewerb“ geehrt (Anmerkung der Redaktion: einem der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands). Grund dafür war mein Plakat, das ich für diesen Schülerwettbewerb entworfen habe.

Über die Berufsschule konnten wir am Wettbewerb teilnehmen, indem wir uns für Europa engagierten. Die Aufgabe lautete in Kurzform: „Gestalten Sie etwas, das Jugendliche dazu bringt, am 25. Mai 2014 zur Europawahl zu gehen.“ Hierbei spielte es keine Rolle, ob Plakat, Flyer, Video oder ähnliches Werbematerial. Mit meinem Plakat wollte ich genau dies umsetzen und achtete darauf, dass sofort erkennbar ist, worum es inhaltlich geht. Der zweite wichtige Punkt im Plakat bezieht sich auf Jugendliche, dass vor allem diese angesprochen werden. Der Bezug zu Europa sollte vor allem durch die Farbwahl erzielt werden, weshalb ich die Farbe Blau wählte. Auch die zwölf Sterne, die sich auf der Flagge befinden, integrierte ich, um den Zusammenhang zu stärken. Damit sich Jugendliche mit dem Plakat angesprochen fühlen, wählte ich ein Bild, auf dem viele junge Menschen verschiedener Länder zu sehen sind, die zum Wählen animieren. Auch durch die Ich-Form im Slogan „Meine Stimme. Mein Europa.“ und dem QR-Code wollte ich dies erreichen.

In den Osterferien erhielt ich die tolle Nachricht, dass ich beim 61. Europäischen Wettbewerb gewonnen habe und für den 9. Mai 2014 zur Preisverleihung eingeladen werde. So ging es dann an diesem Tag inklusive Schuldirektor, Lehrerin und zwei anderen Schülerinnen, die ebenfalls gewonnen hatten, nach Leverkusen zur Verleihung. Diese fand in der Aula einer Europa-Schule in Leverkusen vor anderen Gewinnern, Politikern, Bürgermeistern, Lehrern und Schülern statt. Alle Gewinner wurden pro Schule aufgerufen, ihre Beiträge wurden auf eine Leinwand projiziert und jeder Gewinner erhielt einen Preis, sowie eine Urkunde. Nach der Preisverleihung wurde man noch zu einem kleinen Snack eingeladen und man verabschiedete sich.
Dustin Bücken

Weg zur modernen Führungskraft

Gemeinsame Weiterbildung von Weiss-Druck und IHK Aachen

»Wir wollen mündige Mitarbeiter«. Diesen Anspruch verkündete Firmenchef Georg Weiss bereits im Jahre 2009. Seither sind viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult worden - sechs von ihnen wurden nun mit dem Zertifikat »Moderne Führungskraft« ausgezeichnet.

Imgenbroich (Fö). »Eine derart intensive Personalentwicklung wie im Hause Weiss gibt es selten im Kammerbezirk«, zollt Frank Finke, Weiterbildungsberater der Industrie- und Handelskammer Aachen, dem Druckhaus seinen Respekt. Das Unternehmen habe erkannt, wie man Fachkräfte gewinnen und halten könne. Peter Jakobs, kaufmännischer Leiter der Weiss-Druck GmbH & Co. KG, dankte den Fachkräften, die sich neben ihrer alltäglichen Arbeit Zeit für diese Fortbildung genommen hatten. Dabei ging es um Mitarbeiterführung, Kommunikation, Arbeitsrecht, wirtschaftliches Denken sowie Projekt- und Zeitmanagement. Das Seminar zur »Modernen Führungskraft« sei der Grundstein für die »Weiss-Akademie«: »Die Teilnehmer sind Vorreiter dafür, dass aktuell mehr als 100 Mitarbeiter weitergebildet wurden«, so Jakobs. "Moderne Führungskräfte" sind Thomas Haas (stellv. Leiter Personal, Organisation, Recht), Guido Jansen (Abteilungsleiter Bogendruck/CTP), Dietmar Lehnen (Abteilungsleiter PostPress), Stefan Maaßen (Abteilungsleiter Buchbinderei), Heiko Ronig (Abteilungsleiter Papierverwaltung) und Christoph Wilkens (Abteilungsleiter EDV).

Die »modernen Führungskräfte« gemeinsam mit dem kaufmännischen Leiter im Hause Weiss, Peter Jakobs (l.), IHK-Weiterbildungsbeauftragtem Frank Finke (r.), Referentin Sandra Baudermann (dahinter) und Britta Koch (Mitte), die die Aus- und Weiterbildung in der Firma Weiss koordiniert.

Eifel-Award

Der Eifel-Award wird von der Zukunftsinitiative Eifel (ZIE) verliehen. Mit diesem Preis werden Unternehmen mit besonders initiativen Projekten im Eifel-Ardennen-Raum geehrt.

Dazu gehört nun auch die Firma Weiss-Druck, denn sie hat insbesondere für die Fachkräftesicherung und die besonderen Bemühungen für die Aus- und Fortbildung den Eifel-Award Anfang Dezember verliehen bekommen.

Weiss-Druck bietet zurzeit 27 Auszubildenden in 8 Ausbildungsberufen gute Chancen, übernommen zu werden- sowohl im technischen Bereich als auch im kaufmännischen Bereich.

Zudem zeichnet sich Weiss dadurch aus, dass auch ungelernte Kräfte im Rahmen eines sogenannten Talentepools die Chance bekommen, sich hochzuarbeiten.

„Außerdem ist der ebenfalls zur Weiss-Gruppe gehörende Wochenspielgel seit Gründung der Zukunftsinitiative Eifel ein verlässlicher Partner für uns, die Wirtschaftsstruktur des Eifel-Ardennen-Raums nachhaltig zu stärken“ so Helmut Etschenberg, Präsident der ZIE, der Personalleiter Peter Jakobs stellvertretend für das gesamte Unternehmen Weiss den Preis verlieh.