Engagement für die Umwelt

Ein Unternehmen der Größe WEISS-Drucks trägt nicht nur eine hohe wirtschaftliche und soziale Verantwortung, auch dem Umweltschutz sind wir auf besondere Weise verpflichtet. Und wir tragen diese Verantwortung gern und handeln stets nach neuesten Erkenntnissen. Die Schonung von Ressourcen, die Minimierung von Emissionen, der Gewässerschutz sowie ein umsichtiges Abfallmanagement genießen bei WEISS seit jeher einen hohen Stellenwert. Und überall dort, wo wir noch besser werden können, ergreifen wir weitere Maßnahmen, um unsere Ökobilanz zu optimieren.

In unseren Produktionen bedeutet Umweltschutz, Maschinen einzusetzen und regelmäßig zu warten, die auf dem neuesten Stand der Technik sind. Damit gehen automatisch Ersparnisse beim Strom-, Druckmittel- und Wasserverbrauch einher. WEISS-Druck nutzt, wo immer möglich, Recycling-Papiere oder Papiere aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Um den Anteil an mineralölhaltigen Druckfarben in Zukunft zu minimieren, beteiligen wir uns außerdem an einem Forschungsprojekt, in dem nach ressourcenschonenden Farbalternativen für die Herstellung hoher Druckauflagen nach dem Heatset-Rollenoffset-Verfahren gesucht wird.

Umweltschutz bedeutet bei WEISS-Druck aber auch, dass wir zum Beispiel unseren Strom in einem hoch effizienten Blockheizkraftwerk weitestgehend selbst erzeugen. Produzieren wir mehr Energie, als wir benötigen, speisen wir diese in das öffentliche Netz ein. Die bei Blockheizkraftwerken automatisch entstehende Abwärme wandeln wir mit Hilfe spezieller Technik in Kälte um und nutzen diese dann zur stromsparenden Kühlung unserer Druckmaschinen. Regenwasser fangen wir in Rückhaltebecken auf und lassen es auf unseren Grundstücken natürlich versickern. Und in die Kanalisation fließt seitens WEISS-Drucks nichts Anderes als herkömmliches Sanitärabwasser, so wie es gleichermaßen aus jedem Privathaushalt kommt.

Emissionen

Ein hoch qualitativer Druck setzt Maschinen voraus, die nie ganz ohne Emissionen auskommen. Es liegt in der Verantwortung des Betreibers, diese Emissionen zu neutralisieren und damit möglichst umweltfreundlich zu gestalten. Insbesondere Rollenoffset-Maschinen, die nach Heatset-Methode arbeiten, wie sie auch WEISS-Druck einsetzt, unterliegen einer besonderen Kontrolle. Sie müssen gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) bei der Neuinstallation durch ein unabhängiges, externes Prüfinstitut genehmigt und alle drei Jahre für den Weiterbetrieb autorisiert werden. Der Grund: Die Maschinen arbeiten mit Trocknern, um Druckfarbe und -lack auf dem Papier zu fixieren. Beim Trocknungsprozess entstehen toxische Gase, die erst durch aufwendiges „Nachverbrennen“ unbedenklich werden. WEISS-Druck überwacht die Funktionstüchtigkeit der Anlagen zur „Thermischen Nachverbrennung“ (TNV) permanent und sehr genau. Der immer wieder erneuerte Prüfstempel ist Garant dafür, dass von unseren Druckmaschinen keine schädlichen Emissionen in die Umwelt gelangen.

Abfall

Verantwortungsvolles Abfallmanagement bedeutet bei WEISS-Druck in erster Linie, Abfall zu vermeiden, in zweiter Linie, Abfall wiederzuverwerten, und erst in dritter Linie, Abfall zu entsorgen. Dazu setzen wir zunächst Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe so sparsam wie möglich ein. Abfälle, die trotz allem entstehen, werden bei WEISS sorgfältig sortiert und verschiedenen Recycling-Prozessen zugeführt. Erst dann erfolgt die Entsorgung dessen, was am Ende übrig bleibt.

Gewässerschutz

Schutz natürlicher Gewässer und der Kanalisation: Bei WEISS-Druck ein Muss! Trotz des großen Firmenareals fallen bei uns keine unkontrollierten Wassermassen an. Große Mengen Regenwassers, wie sie auf den Dachflächen unserer Gebäude entstehen können, werden in Regenrückhaltebecken – Teiche, die am unteren Ende des Geländes von Werk II angelegt wurden – abgeleitet. Von dort aus können sie langsam und erosionsfrei ins Grundwasser versickern. Übrigens würde aus diesen Teichen im Brandfall kein Wasser entnommen. Sollte ein Feuer entstehen, kommt das Löschwasser aus den zahlreichen Hydranten, die überall auf dem Werksgelände nach Absprache mit der Feuerwehr eingerichtet wurden.

Blockheizkraftwerk (BHKW)

WEISS-Druck deckt einen Großteil seines Strombedarfs aus eigenen Quellen: Im Jahr 2014 haben wir ein Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Damit erzeugen wir so viel Strom, dass umgerechnet 9.400 Privathaushalte mit Energie versorgt wären.

weitere Informationen

Energiemanagementsystem

Energiepolitisches Ziel von Weiss-Druck ist es, den Energieverbrauch zu reduzieren und die Energieeffizienz kontinuierlich zu steigern. Zur Umsetzung der Energieziele hat WEISS-Druck ein Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 eingeführt. Wir sorgen dafür, dass alle Anforderungen dieser anerkannten Norm korrekt umgesetzt und die Prozesse innerhalb dieses Energiemanagementsystems kontinuierlich verbessert werden. Nach dem abschließenden Zertifizierungs-Audit durch den TÜV Rheinland, haben wir im Herbst 2014 das Zertifikat zum Energiemanagement nach DIN ISO 50001 erhalten.

Das Energiemanagementsystem versetzt WEISS-Druck in die Lage, die in der Energiepolitik eingegangenen Verpflichtungen einzuhalten und seine energetische Leistung durch einen systematischen Ansatz kontinuierlich zu verbessern.

Das Siegel des Forest Stewardship Council ® (FSC ®) kennzeichnet Holzprodukte aus einer umweltgerechten, sozialverträglichen und wirtschaftlich tragfähigen Bewirtschaftung der Wälder. Dies gilt für die gesamte "Produktkette" Holz, also auch für Druckpapier, und wird durch akkreditierte Zertifizierer überprüft.

Mit verschiedenen Klimaschutzmodellen ermöglicht Naturoffice einer Druckerei wie WEISS-Druck, ihren Printkunden CO2-neutral hergestellte Drucksachen anzubieten. Im Mittelpunkt steht dabei die Ermittlung des „CO2-Fußabdrucks“ und dessen Kompensation durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten.

Der Blaue Engel ist das weltweit älteste Umweltsiegel. In Bezug auf den Ressourcenschutz werden Papiere und die daraus hergestellten Druckprodukte ausgezeichnet. Auch gilt es, die Unschädlichkeit von Verbrauchsmaterialien wie Farben und Lacken zu dokumentieren.

Als Alternative zur Organisation FSC ® widmet sich das Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes ™ (PEFC ™) einer nachhaltigen Waldwirtschaft. Im Fokus stehen dabei der internationale, nationale und regionale Ansatz entlang der "Produktkette" Holz.